BONJOUR MON AMOUR, PARIS!

Paris, die Stadt der Liebe, Mode, warmen Croissants, Kunst und des Eiffelturms. Schicke Pariserinnen, romantische Picknicks an der Seine und köstliche Weine. Jedes zweite Jahr machen meine Mama und ich einen Mädelstrip, um die Kunst dieser Welt zu sehen. 2012 ging es für uns nach Paris. Wir hatten am Place d’Italie ein süßes kleines Hotel mit Blick über die Dächer von Paris, direkt auf die Spitze des Eiffelturms. Mit einer Flasche Wein, ein bisschen Käse, Weintrauben und einem luftigen Baguette haben wir uns vor unser Fenster gesetzt und den einmaligen Ausblick genossen.

Leckereien, wo man nur hinschaut

Warme Croissants, Baguettes, köstliche Quiches, Küchlein in allen Variationen, Macarons, Cafes und vieles mehr. Paris verwöhnt den Gaumen wo es nur kann.

Das Künstlerviertel Montmartre

Wenn man hier durch die Straßen und Gässchen spaziert sieht man an jeder Ecke einen Künstler, der gerade konzentriert vor seinem Papier sitzt und an einem neuen Werk arbeitet. Der Duft von frischen Croissants liegt in der Luft und man hat die Gelegenheit sich die wunderschöne Sacre Coeur anzuschauen. (Ganz nebenbei hat man auf dem Vorplatz einen atemberaubenden Blick auf die ganze Stadt).

Paris seine Dame – Notre Dame

Die katholische Kirche Notre-Dame de Paris ist die Kathedrale des Erzbistums Paris. Die “Unserer Lieben Frau”, also der Gottesmutter Maria geweihte Kirche wurde in den Jahren von 1163 bis 1345 errichtet und ist somit eines der frühesten gotischen Kirchengebäude Frankreichs. Als großer Disney-Fan wurde ich hier sofort an den Glöckner von Notre Dame erinnert. Als ich durch die Kathedrale geschlendert bin, kam ich mir vor wie Esmeralda, die für die Armen singend durch die Kirche lief. Ein tolles Lied 🙂 Die wunderschöne bunte Rosette taucht den Innenraum in bunte Lichter. Diese Kirche hat etwas Magisches!

Jardin du Luxembourg

Wer in Paris Natur und Platz genießen möchte, muss nicht weit laufen. Im 6. Arrondissement, also zentral in der Stadt liegt die wunderschöne grüne Oase Jardin du Luxembourg. Der königliche Garten ist riiiiiesig und gehört zum Palais du Luxembourg. Französische und englische Gartenkunst vereinen sich hier: Geometrische Blumenbeete, Terrassen, Skulpturen und freier gestaltete Bereiche. Der Garten wurde ab dem Jahr 1611 oder 1612 im Auftrag von Maria de Medici, der aus Italien stammenden Witwe des Königs Heinrich IV. für ihr damals außerhalb der Stadtgrenzen entstehendes Landschloss gestaltet. Es ist ein ruhige und grüne Oase mitten in der lebendigen Stadt Paris. Hier kann man durchatmen, ein schönes Buch lesen und einfach mal die Seele baumeln lassen. Der Garten ist unbedingt ein MUSS =)

Oh du prunkvolles Versailles

In der kleinen Nachbarstadt von Paris liegt das Schmuckstück Versailles. Es ist eine der größten Palastanlagen Europas und war von der Mitte des 17. Jahrhunderts bis zum Ausbruch der Französischen Revolution die Hauptresidenz der Könige von Frankreich. Was zunächst als Jagdschloss für Ludwig XIII. erbaut wurde, wurde dann vom größenwahnsinnigen Ludwig XIV. zum Lebensprojekt: Vom Jagdschloss zum Lustschloss mit zahlreichen und großen neuen Gärten bis es schließlich zur größten Palastanlage Europas wurde. Von Weitem blickt man schon auf viel Prunk und funkelndes Gold und auch von Innen ist dieses Schloss einfach traumhaft.

Mein Highlight: Der Louvre

Der Louvre allein ist eine Reise nach Paris wert. Man könnte Tage dort verbringen und hat dann immer noch nicht alles gesehen. Für mich war es das reinste Paradies. Ca 400.000 Werke befinden sich in dem drittgrößten Museum der Welt. Besonders hervorzuheben ist die Qualität der griechischen und römischen Antikensammlungen, der Abteilungen der italienischen Renaissancemalerei (mein Paradies) und der flämischen Malerei des 16. und 17. Jahrhunderts sowie der französischen Malerei des 15. bis 19. Jahrhunderts. Hier ist für jeden etwas dabei. In der Abteilung der Renaissancemalerei hat mein Herz dauerhaft höher geschlagen. Mehrere Werke von Leonardo da Vinci in einem Raum, traumhaft!!!

Die Mona Lisa war natürlich mein persönliches Highlight, klar sie ist nicht groß, genau genommen 77 cm x 53 cm und hinter Panzerglas, einer Absperrung und Sicherheitspersonal versteckt. Klar, das wertvollste Gemälde der Welt muss schließlich gut geschützt sein. Aber auch die anderen Werke, wie Johannes der Täufer, die Felsengrottenmadonna, Anna Selbdritt oder Bacchus sind atemberaubend schöne Meisterwerke des Künstlers. Der Besuch im Louvre hat mir einer meiner größten Träume erfüllt: Die Mona Lisa live zu sehen. Von daher ist dieser Trip für mich unvergesslich. Zumal es auch der erste Mädelstrip mit meiner Mama war. <3

2 thoughts on “BONJOUR MON AMOUR, PARIS!

  1. Liebe Alisa,
    so ein schöner Beitrag und so ein schönes Paris, das du erlebt hast. Für mich geht es im Juli das nächste Mal in die Stadt der Liebe und ich freue mich schon sehr darauf! Grund dafür ist ein Konzert von Muse, aber einen ordentlichen Bummel durch die Stadt und ein Besuch des Louvre lasse ich mir auch nicht nehmen. Ich freue mich schon sehr!
    Alles Liebe
    Janika

    1. Liebe Janika,
      oh wie schön 🙂 Ich freue mich für dich und wünsche dir ganz viel Spaß!! Ich erinnere mich so gerne an meinen Paris-Trip zurück und mag auch unbedingt nochmal irgendwann hin. Eine tolle Stadt. <3 Mega cool, dass du aufs Muse Konzert gehst!!! Wie lustig, ich mag einzelne Lieder von Muse auch richtig gern. Zum Beispiel "Supermassive Black Hole". Das Lied kam in Twilight 2 Sekunden und hat mich sofort umgehauen! Und jetzt rate mal was mein Herzensbuch diesen Monat ist? 😀 Verrückt 🙂
      Liebste Grüße, Alisa

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.