REZENSION: Tami Fischer – Burning Bridges

Burning Bridges

Klappentext Burning Bridges:

In Tami Fischers Liebesroman »Burning Bridges« trifft die Studentin Ella auf den geheimnisvoll-attraktiven Ches. Was sie nicht weiß: Er lebt im Untergrund, nur dort ist er vor seiner Vergangenheit sicher. Und je näher sie ihm kommt, desto größer wird die Gefahr, in die sie sich begibt … Ein gefühlsintensiver, mitreißender, romantischer Liebesroman, der dich nicht mehr loslassen wird.

Wenn wir aufeinandertreffen, sprühen keine Funken. Wenn wir aufeinandertreffen, gehen wir in Flammen auf.
Sein Name lautete Ches. Das war alles, was ich wusste. Keine Vergangenheit und keine Identität. Alles an ihm strahlte Gefahr aus, doch ich schaffte es einfach nicht, mich von ihm fernzuhalten. Ich war Metall und er der Magnet, welcher mich anzog. Doch nicht nur mich zog er an; auch Dunkelheit und Ärger und Geheimnisse begleiteten ihn wie Motten das Licht. Ich war vielleicht gebrochen, aber wenn er mich für schwach hielt, machte er einen Fehler. Ich würde jedes seiner Geheimnisse lüften. Und wenn ich brennen musste, um seine Dunkelheit zu vertreiben, würde ich jede Sekunde im Feuer genießen.

Meinung: Verführerisch und düster!

Wow, wo fange ich nur an. Ich habe vorgestern mit Burning Bridges angefangen, weil mich Cinder & Ella 2 leider langweilt. Ich brauchte mal etwas Ablenkung von Brian und Ella und so kam es, dass ich mir dann spontan Burning Bridges geschnappt habe. Ich habe es innerhalb von zwei Tagen “durchgesuchtet”. Ich war von Beginn an so fasziniert von Ella und Ches, das ich unbedingt wissen musste, wie sich die Liebesgeschichte zwischen den beiden weiterentwickelt und was Ches düsteres Geheimnis ist.

Das Cover finde ich persönlich sehr sehr schön gelungen. Den Titel versteht man, wenn man die Geschichte von Ella und Ches verfolgt. Ebenso das Holzcover. Die Autorin Tami Fischer hat einen sehr schönen, leichten und flüssigen Schreibstil. Ich konnte mir alles von der ersten Seite an bildlich vorstellen und bin sofort in die Geschichte eingetaucht. Burning Bridges ist das perfekte Buch für kuschelige Herbsttage: düster, geheimnisvoll, knisternd und verführerisch!

Ella und Ches

Die beiden haben mich sehr fasziniert. Ella war für mich sehr greifbar. Ich konnte mich gut in sie hineinversetzen. Sie wurde von ihrem Ex betrogen und verlassen (gleich im Prolog) und man fühlte sofort mit ihr. Während der Geschichte krempelt sie ihr Leben und ihre Gewohnheiten immer mehr und mehr um. Somit ist es nicht nur eine verführerische Liebesgeschichte, sondern auch eine Geschichte über eine junge Frau, die nach einem schlechten Erlebnis ihr Leben neu sortiert. Und das alles auf einer sehr ehrlichen, nachvollziehbaren und etwas klischeehaften Art und Weise. Warum klischeehaft? Das werdet ihr schnell herausfinden, wenn ihr das Buch lest.

Sie hat mir als Protagonistin trotzdem sehr gut gefallen, da sie zugleich stark und auch verständnisvoll ist. Ihre Freunde und ihre Familie sind ihr sehr wichtig. Man erfährt viel zu ihrem Verhältnis zu Freunden und Familie, was die Nebencharaktere zum Leben erweckt und die Geschichte authentischer macht. Ich mochte ihre Freunde sehr.

Doch Ches hat mir als Protagonist noch viiiiiiiel besser gefallen. Er ist düster, sexy und geheimnisvoll. Man hat dauerhaft das Bedürfnis sein Geheimnis zu knacken. Nachdem er Ella quasi das Leben gerettet hat, laufen sich die beiden zufällig noch einmal über den Weg und man merkt sofort das erotische Knistern zwischen den beiden, obwohl Ches versucht Ella auf Abstand zu halten. Er baut immer wieder eine hohe Schutzmauer um sich auf und lässt niemanden bis auf seinen besten Freund Creed an sich heran. In seinen Augen ist er nicht gut für Ella und wenn man ehrlich ist, dann stimmt das auch! In der Untergrund-Szene, in der er sich rumtreibt, hat eine brave Literaturstudentin wie Ella nichts verloren. Doch Ella und Ches ergänzen sich so gut, das es gar nicht anders kommen konnte. Der Klappentext beschreibt es ganz gut: Wenn sie aufeinandertreffen, gehen sie in Flammen auf.

Bewertung Burning Bridges:

Eine tolle, verführerische, knisternde und düstere Liebesgeschichte mit einem düsteren Geheimnis. Zudem authentisch und nachvollziehbar. Ches und Ella haben mir zwei tolle Tage und Nächte bereitet. Vielen Dank an die Autorin Tami Fischer für diese fesselnde Liebesgeschichte. Ich freue mich sehr auf die Lesung auf der Frankfurter Buchmesse dieses Jahr.

5/5 Bücher

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.