TIZIAN UND DIE RENAISSANCE IN VENEDIG

Das Städel Museum in Frankfurt präsentiert eine tolle Ausstellung zur venezianischen Renaissancemalerei. Die venezianischen Künstler entwickelten eine eigene Art der Renaissance, die auf die Wirkung von Licht und Farbe setzt. Allein von Tizian hat die Ausstellung mehr als 20 Arbeiten gesammelt und wird somit zur umfangreichsten Werkauswahl, die in Deutschland je zu sehen war.

Städel: Die Ausstellung bietet einen umfassenden Einblick in die künstlerische und thematische Bandbreite der Renaissance in Venedig und macht anschaulich, warum sich Künstlerinnen und Künstler der nachfolgenden Jahrhunderte immer wieder auf die Werke dieser Zeit beziehen. In einer Folge von acht thematischen Kapiteln werden ausgewählte Aspekte vorgestellt, die für die venezianische Malerei des 16. Jahrhunderts charakteristisch sind. Dazu gehören etwa atmosphärisch aufgeladene Landschaftsdarstellungen, Idealbilder schöner Frauen (die sogenannten „Belle Donne“) oder die Bedeutung der Farbe für die Kunst der Venezianer. Die thematisch angelegten Sektionen ergeben ein systematisches Panorama des umfangreichen Materials. Neben dem venezianischen Bestand der Städelschen Sammlung, zu dem etwa Tizians „Bildnis eines jungen Mannes“ (um 1510) gehört, werden hochkarätige Leihgaben aus mehr als 60 deutschen und internationalen Museen gezeigt.

Einer der wichtigsten Vertreter ist Tizian (um 1488/90–1576), der zeit seines Lebens die zentrale Figur in der venezianischen Kunstszene bleibt. Darüber hinaus sind unter anderem Gemälde und Zeichnungen von Giovanni Bellini (1435–1516), Jacopo Palma il Vecchio (1479/80–1528), Sebastiano del Piombo (um 1485–1547), Lorenzo Lotto (um 1480–1556/57), Jacopo Tintoretto (um 1518/19–1594), Jacopo Bassano (um 1510–1592) oder Paolo Veronese (1528–1588) zu sehen.

Meine Meinung: Tizian, Bordone und Del Piombo sind ein Besuch wert!

Geht in diese Ausstellung, wenn ihr in Frankfurt und Umgebung wohnt oder in der Nähe seid! Auch wenn die Farbe Lila als Wandfarbe in meinen Augen eher die Pracht der venezianischen Farben reduziert und daher schlecht gewählt wurde, ist diese Ausstellung trotzdem ein MUSS für jeden Kunstliebhaber. Es verzaubern einen Werke von Bordone, Bassano, del Piombo und natürlich Tizian selbst. Die Farbpracht (besonders das Blau und das Rot) und die wunderschöne Landschaft Venedigs sind sehr schön anzuschauen und die Belle Donne von Bordone haben mich mit ihren starken männlichen Armen, ihren rötlichen Wangen und Dekolletees und ihren schillernden Kleidern in ihren Bann gezogen. Man kann gar nicht anders als stehen zu bleiben und sich über diese kräftigen Arme zu wundern.

Paris Bordone, Venezianische Frauen

Auch die venezianische Landschaft ist toll in Szene gesetzt und verdeutlicht, dass die Hintergrundlandschaft immer mehr an Platz und Gewicht gewonnen hat in den Gemälden. Zum Teil wirken die Gemälde so als wären es Landschaftsbilder in denen letztendlich Figuren reingesetzt wurden.

Doch besonders nennenswert sind die venezianischen Farben. Ein Musterbeispiel hierfür ist das Werk Die Dame in Blau mit Parfümbrenner von del Piombo. Habt ihr schon mal so ein leuchtendes Blau gesehen?

Sebastiano del Piombo (1485–1547): Dame in Blau mit Parfümbrenner, um 1510/11

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.