Weltbuchtag – Ein Hoch auf das Lesen!

Weltbuchtag

#welttagdesbuches

Der Welttag des Buches und des Urheberrechts (kurz Weltbuchtag) am 23. April ist seit 1995 ein von der UNESCO weltweit eingerichteter Aktionstag für das Lesen, für Bücher, für die Kultur des geschriebenen Wortes und auch für die Rechte ihrer Autoren. Wir feiern heute also das Lesen – Gibt es einen schöneren Anlass?

Dieser Anlass hat mich zum Nachdenken gebracht: Was bedeutet Lesen für mich persönlich und welchen Stellenwert nimmt es in meinem Leben ein?
Lesen bedeutet für mich entspannen, in andere Welten eintauchen, neue Charaktere kennen lernen und vor allem Zeit für MICH zu haben und den Kopf frei zu kriegen. Als kleines Mädchen las ich gerne “Die wilden Hühner” von Cornelia Funke und jedes Pferdebuch, das mir zwischen die Finger kam. Heute ist mein Lesegebiet breit aufgestellt. Von Fantasy über Belletristik bis hin zu Krimis lese ich alles gerne, wobei Fantasy insbesondere Romantasy mein Lieblingsgenre ist.

Ich lese immer und überall und kann auch nicht ohne ein Buch in der Tasche das Haus verlassen. Ich habe den Tick, dass ich immer nur ein Buch lesen kann, denn meiner Meinung nach hat es sowohl das Werk als auch der Autor verdient, dass man sich voll und ganz seiner Welt widmet. Aber ich verurteile die Leser nicht, die es schaffen mehrere Bücher parallel zu lesen ohne durcheinander zu kommen =). Ich kann Eselsohren in Seiten machen, aber nur wenn es eine unfassbar gute und gigantomanische Stelle ist und brauche dringend immer die komplette Reihe in meinem Bücherregal. Ich hatte eine Zeit lang versucht Bücher auszuleihen, doch immer wenn mir das Buch gefallen hat, fiel es mir unfassbar schwer es wieder abzugeben, sodass ich es mir am Ende doch noch gekauft habe 😀 Ich lese extrem schnell und kann mir trotzdem alles bildlich super gut vorstellen. Ich kichere, schmunzel, weine und gebe lustige Laute von mir beim Lesen, wenn ich mich freue oder entsetzt bin. Seit ich 2012 ausgezogen bin wächst meine Bücherecke stetig. Gelesene Bücher haben einen immensen Wert für mich, da ich gute Bücher auch mehrmals lesen kann. Ein einziges Mal habe ich welche verkauft, weil ich Geld brauchte. Ein Jahr später hatte ich sie alle wieder in meinem Regal.

Nicht mehr lesen zu können wäre für mich sehr sehr schlimm. Ich lese ungefähr ein Buch die Woche und brauche es auch dringend als Ausgleich und als Zeit nur für mich. Es macht mir einfach Spaß und füttert meine Kreativität und Phantasie, was sich sehr positiv auf meine Malerei auswirkt. Kurz: Ein Leben ohne Lesen, wäre wie ein Leben ohne Farben für mich – Schrecklich eintönig!!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.