Wunderschönes Burgund – Natur pur!

Burgund

Hallo ihr Lieben! Wie versprochen hab ich einen Beitrag über meine Reise nach Burgund geschrieben. Es fiel mir schwer, mich für die schönsten Bilder zu entscheiden, weil es verdammt viele schöne Bilder gibt. Ich denke jetzt noch häufig zurück und muss lächeln, weil die Zeit dort auf dem Künstlerhof wirklich schön war. Ich hab tolle Menschen, Tiere und Orte kennengelernt. Köstlich gegessen, war den ganzen Tag draußen in der Natur und konnte mich in der Lithographie-Werkstatt kreativ austoben. Ich bin mehr als froh, das ich mich für diese Exkursion noch angemeldet habe. Was ich alles in Burgund erlebt habe, könnt ihr hier lesen. Ich hoffe ihr habt genau so viel Spaß beim Lesen! =)

Burgund

Mein erster Eindruck als ich auf den Künstlerhof in Burgund kam, war überwältigend. Der Hof ist ganz einfach gehalten, trotzdem sehr gemütlich und liegt komplett in der Natur umgeben von Feldern. In der Küche ist kein Plastik erlaubt, was ich sehr gut fand. Man hat die Lebensmittel frisch auf dem Markt gekauft und in Körbe gehalten oder wenn man etwas im Supermarkt besorgen musste, der übrigens eine gute halbe Stunde mit dem Auto entfernt war, dann wurde darauf geachtet das kein Plastik in den Einkaufswagen kommt. Wir haben jeden Mittag und Abend zusammen gekocht. Von Salaten mit frischem Baguette, über Ratatouille bis hin zum Coq au vin haben wir es uns richtig schmecken lassen.

Ich habe mit vier anderen Mädels in der großen Scheune geschlafen. Den verwunschenen Eingang seht ihr ganz links. Ab der zweiten Nacht von insgesamt 6 Nächten haben wir uns die Scheune mit einer Fledermaus geteilt. Die war bestimmt froh über ein wenig Besuch. Geschlafen habe ich jede Nacht wie ein Stein.

Burgund
Eindrücke vom Markt

Burgund – Natur pur!

Natur pur in Burgund
Der Hof von der Scheune aus fotografiert und hinter dem Hof die Sicht auf die Felder

Das Dorf in dem der Künstlerhof liegt heißt Sommant und hat süße 500 Einwohner und eine Kirche. Dafür hunderte Kühe, Pferde, Hunde und Katzen und viiiiiiiiel Natur, so weit das Auge reicht. Wir konnten jeden Tag nach dem Essen schöne Sparziergänge machen und immer neue Wege einschlagen. Abends saßen wir dann am Lagerfeuer und haben die Abende gemütlich ausklingen lassen.

Kreatives Arbeiten in der Lithowerkstatt

Lithographiewerkstatt in Burgund
In der Mitte die Lithographiepresse und Litho-Stein

Wie ihr wahrscheinlich bereits wisst, studiere ich Kunstgeschichte im Master. Eigentlich ist die Frühe Neuzeit in Italien mein Schwerpunkt, aber jetzt gegen Ende des Studiums wollte ich gerne noch in eine modernere Epoche reinschnuppern. Die Lithographie ist das älteste Flachdruckverfahren und gehörte im 19. Jahrhundert zu den am meisten angewendeten Drucktechniken für schwarz- weiße und farbige Drucke. Es ist ein handwerkliches Steindruckverfahren. Der Steindruck basiert auf einer Erfindung von Alois Senefelder aus dem Jahr 1798. Es war im 19. Jahrhundert das einzige Druckverfahren, das größere Auflagen farbiger Drucksachen ermöglichte. Als Druckform diente in Deutschland ein besonderer Stein. Ein Kalkschieferstein.

Wie funktioniert es?

Das Arbeiten mit dem Stein ist anstrengend und bedarf viel Konzentration, da Fehler nur schwer wieder weg zu machen sind. Zudem darf man den Stein nach dem Schleifen nicht mehr mit der Haut berühren, da ähnlich wie beim Porzellanbrennen, sonst die Fingerabdrücke am Ende zu sehen sind. Man malt mit Lithotusche oder Lithokreide auf den Stein und versiegelt die Farbe dann am Ende mit Gummiarabicum.

Danach geht man mit einem Säuregemisch an den Stein, um die nicht bemalten freien Stellen wieder freizuätzen. Wenn man dann mit einer Farbrolle, die Farbe auf den Stein rollt und anschließend mit der Presse druckt, sieht man nur das mit der Lithotusche oder -kreide gemalte Muster auf dem Papier. Wer mehr über das Verfahren wissen möchte kann mir gerne eine Email schreiben. Es hat jedenfalls sehr viel Spaß gemacht dieses Verfahren zu erlernen und auszuprobieren un dich bin richtig froh, dass ich diese Chance bekommen habe.

Tolle Menschen und Tiere!

Menschen und Tiere in Burgund
Von links nach rechts: Revanne, ich, Milou, Franzi und Pierre

Mit eines meiner Highlights waren Pierre, Milou (80% Wolf) und Revanne (Pferd). Auf dem Rückweg vom Ziegenhof (wo es köstlichen Ziegenkäse gab) haben wir Pierre mit seinen zwei Begleitern am Straßenrand entdeckt, angehalten und gefragt ob er bei uns zu Abend essen möchte. Er hat begeistert ja gesagt und so kam es das wir am vorletzten Abend diese tollen Gäste bei uns hatten. Pierre arbeitet 9 Monate im Jahr als Baumschneider und nimmt sich dann im Sommer immer 3 Monate frei, um durch Frankreich zu wandern. Mit dabei: Ein Zelt, Milou, Revanne und etwas Essen und Trinken. Er war super nett und höflich und hatte abends am Lagerfeuer einige lustige Geschichten von seinen Reisen zu erzählen.

Auf dem Weg vom Ziegenhof zu unserem Hof durfte ich den kompletten Weg Revanne reiten. Ich war die glücklichste Person auf der Welt. Und Milou. Gott wo fange ich hier nur an… Milou war super zahm, verschmust und neugierig. Wenn man ihn gestreichelt hat, hat er sich immer mit dem kompletten Körpergewicht gegen einen gelehnt. Seine Pfoten waren riesig. Richtige Wolfspranken. Trotzdem würde er keiner Fliege etwas tun. Natürlich behandelt man diese Tiere mit Respekt und Vernunft. Aber wenn man Milou kennengelernt hat, brauchte man wirklich keine Angst haben. Sein Wesen war einfach fantastisch. Wenn mein Freund und ich uns später einen Hund holen, werden wir ihn definitiv Milou nennen…

Ihr merkt ich bin hin und weg, wenn ich an Burgund zurück denke. Am liebsten wäre ich dort geblieben und hätte meinen Freund, meine Familie und Freunde rüber geholt. Die Zeit dort verlief wesentlich langsamer, was mir unheimlich gut tat. Ich konnte den Kopf mal komplett frei kriegen, musste nicht an meine Masterarbeit denken und fühlte mich regelrecht entschleunigt. Einfach wunderbar! Umso mehr freue ich mich jetzt mit meinem Freund 2,5 Wochen durch die Provence mit dem Bus zu fahren. In der Hoffnung, das wir dort auch runterkommen können, Natur pur genießen können und einfach eine tolle Zeit haben werden. Ich werde dann berichten! =)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.